Bäckerei und Konditorei Johann Prümmer, Kirchstraße 40

 

Der aus Monschau-Höfen stammende Johann Prümmer arbeitete in seiner Jugendzeit überwiegend in der Landwirtschaft seiner Eltern, half dann aber auch in der häuslichen Bäckerei mit und erlernte später selber das Bäckerhandwerk. Im Jahre 1928 heiratete er die Lammersdorferin Martha Wilden, Tochter des Straßenbauunternehmers Michael Wilden (Dorfname „Walze-Mejchel“).

Auf einem Grundstück von Johann Mathar im Bereich der „Pol-Ecke“ erbauten sie 1927 ein komfortables, für die Eifel untypisches Haus und richteten dort eine Bäckerei und ein Café ein.  Das Haus verfügte über (für damalige Verhältnisse) erstaunliche technische Neuerungen, z.B. eine Zentral-Dampfheizung und ein großzügiges Badezimmer, in dem nicht nur die Hausbewohner, sondern gelegentlich auch andere Lammersdorfer ein warmes Bad nehmen durften.

 

Das außergewöhnliche Gebäude der Bäckerei/Konditorei Prümmer verlieh dem Lammersdorfer Ortsbild einen besonderen Charakter 

 

 

Im Haus befand sich auch ein Café,               

 in dem in der Nachkriegszeit der

Schulunterricht erteilt wurde.                         Die vielbesuchte Café-Terrasse


1  

In den Sommermonaten fuhren regelmäßig Busunternehmen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden vor, deren Insassen eilends ausschwärmten, um auf der schönen Cafe-Terrasse einen guten Platz zu ergattern. Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Lammersdorfer Schulkinder im Caféraum der Bäckerei Prümmer unterrichtet, da das Volksschulgebäude durch deutsche Granaten stark beschädigt war. Die Bäckerei Prümmer hat im Laufe ihrer Firmengeschichte zahlreiche Lehrlinge ausgebildet und Gesellen beschäftigt. Ihr Sohn Walter führte die Tradition des Bäckerhandwerks fort. Er legte nach seiner Bäcker- und Konditorlehre die Meisterprüfung im Bäckerhandwerk ab (1956) und baute den Geschäftsbetrieb des Vaters weiter aus. Ab 1960 führte er den Betrieb zusammen mit seiner Ehefrau Sonja. 

 

 

 

 Johann und Sohn Walter (um 1945)                                  Walter und Sonja Prümmer (1959)


1  

 Walter Prümmer mit Kindergarten Kinder in der Backstube ( 1973)

 

 

 

Walter Prümmer hat sich nach mehr als 40 Berufsjahren in den Ruhestand zurückgezogen und die Geschäfte in die Hände seines Sohnes Harald gelegt. 
Seit 1989 baute Harald Prümmer den vom Vater übernommenen Handwerksbetrieb stetig weiter aus. Neben dem Stammhaus in der Kirchstraße gibt es heute mehrere Cafés.

  

Das Stammhaus der   Familie Prümmer ist in seinen Grundzügen gleich geblieben (Aufnahme vom   18.04.2006)

  

 

 

 

Die Herstellung aller Produkte erfolgt nach wie vor im 800 qm großen Stammhaus in Lammersdorf, in dem Trotz laufender Modernisierung  nach alt bewährten Rezepten

und Tradition gebacken wird.  

Das Bäckerhandwerk der Familie Prümmer befindet sich  jetzt  in der 3. Generation.

 

                                                 Harald Prümmer   (2009) 

 

 

 

 

 

Die vorstehenden Texte und Fotos entstammen dem Buch "Die Blütezeit - Industrie, Handwerk und Geschäftsleben in Lammersdorf/Eifel", erschienen 2007, ISBN 978-3-938208-60-1, Helios-Verlag Aachen. Die Angaben wurden mit Einverständnis des Autoren H. Jürgen Siebertz veröffentlicht.