Holzofenbrot

 

Holzofen:

Frisches Holzofenbrot, nach einer jahrhundertealten Tradition gebacken von Meisterhand und ausschließlich mit naturreinen Zutaten, ist eine besondere Köstlichkeit aus der Eifel.  

 Das Holz wird direkt in der Backkammer verbrannt. Je nach Witterung ändert sich die Holzmenge zum Heizen des Holzofens,  damit wir die gewünschte Temperatur des Ofens um die richtige Uhrzeit haben.  Das ist oft eine Herausforderung für uns, aber mittlerweile haben wir schon Routine darin. 

 

   

 

 

 

 

Bevor nun das Brot nach einer sehr langen Ruhezeit - wie wir Bäcker sagen - eingeschossen wird, reinigen wir den Ofen von der Asche und kühlen die Schamottsteine auf etwa 280 Grad Celsius herunter.  

 

 

   

Die Teig- Brotbereitung  haben wir ebenfalls aus alten Rezeptbüchern von Opa Johann     und Vater Walter neu zum Leben geweckt.

 

 

Ist das Brot dann im Ofen, dauert es ungefähr eine Stunde, bis es fertig ist und als köstliche Brotspezialität aus der Eifel in unserem Geschäft ist.

 

       

 

 

 

 

 

 

Das Backen im Holzofen...

...ist keine Erfindung heutiger Zeit. Schon die Griechen schätzten wegen des besonders schmackhaften Ergebnisses Backöfen aus Lehm, die direkt mit Holz beheizt wurden. Direkt heißt, daß die Ofenkammern mit Buchenholzscheiten auf eine Temperatur von etwa 600 Grad Celsius gebracht werden. Dabei steigt die Hitze in das Gewölbe des Ofens - weshalb die Oberhitze größer ist als die Unterhitze. Auch heute noch, im Zeitalter modernster Computertechnik, ist diese Art des Brotbackens unübertroffen. Selbst Feinschmecker schätzen die Röst- und Geschmacksstoffe, die sich während des Backens im Holzofen bilden.Die Vorgehensweisen des Backens mit dem Holzofen sowie das aufarbeiten der Brote, sind uns aus den Erzählungen der Kindertage von Vater Walter und Opa Johann noch im Ohr.

Uns als 3. Generation  unserer Bäckerei, ist es wichtig, diese Backkunst weiter  fort zu führen.  

   

Ihr Bäckermeister Harald Prümmer